Kategorien
Uni-Wissen

Wie muss ein wissenschaftliches Schreiben aussehen?

Was man braucht: Computer
Zeitaufwand: mehrere Wochen
Schwierigkeit: mittel bis schwierig
Anmerkungen: Genug Zeit einplanen!
1
Ein wissenschaftliches Schreiben sollte wie folgt gegliedert sein: Obenauf liegt das Deckblatt, welches den Titel der Arbeit, den zu erlangenden Abschlussgrad, Fachbereich und Name der UniversitÀt enthalten muss. Achten Sie auf die zentrierte Schreibweise.
2
Danach folgt das Inhaltsverzeichnis, welches einen Überblick ĂŒber die Arbeit bietet, inklusive Überschriften der Kapitel und Unterkapital sowie Seitenzahlen.
3
Sollen Tabellen, Grafiken oder Abbildungen enthalten sein, muss an dieser Stelle ebenfalls ein Verzeichnis hierĂŒber eingefĂŒgt werden. Hierunter fallen aus Vorbemerkungen und fremdlĂ€ndische Schreibweisen.
4
Jetzt kommt die eigentliche Arbeit, die aus Einleitung Hauptteil und Schlußteil bestehen muss: Die Einleitung beinhaltet die Fragestellung oder das sogenannte Thema, Hypothesen, Untersuchungen und zu behandelnde Probleme.
5
Der Hauptteil befasst sich eingehend mit dem Thema; fĂŒhren Sie Pro und Kontra, Theorie und Praxis an. Bauen Sie Unterkapital ein. Zitate werden mit Fußnote angefĂŒhrt. Die Schlussbemerkungen sind eine Zusammenfassung, wobei Sie Fragen und Prognosen stellen können.
6
Den Abschluss der Arbeit bildet ein vollstĂ€ndiges Literaturverzeichnis in alphabetischer Reihenfolge der Autorennamen. FĂŒhren Sie ebenfalls an, ob es sich um Zeitschriften, Monografien etc. handelt.
7
Im Anhang werden zusÀtzliche Bildquellen oder Informationen wie Interviews erwÀhnt. Ganz zum Schluss muss eidesstattlich versichert werden, dass die Arbeit selbststÀndig anhand der erwÀhnten Quellen erstellt wurde.
8
Die gĂ€ngige Formatierung achtet auf RĂ€nder von etwa 2,5 bis 3cm seitlich sowie oben und unten. WĂ€hlen Sie einen Zeilenabstand von 1,5. Empfohlen werden die Schrifttypen Arial oder Times New Roman in GrĂ¶ĂŸe 11 bis 12.
9
80 bis 100 Seiten werden erwartet. Planen Sie also ausreichend Zeit ein und lassen Sie Ihre Arbeit vor Beendigung am besten von einem Fachmann nachlesen.