Kategorien
Weitere Anleitungen

Wie kann ich Sauerteig selber ansetzen?

Was man braucht: Roggenmehl, Weizenmehl Wasser
Zeitaufwand: Herstellung 5 Minuten, Wartezeit verschieden.
Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Selbst gebackenes Brot schmeckt einfach himmlisch und ist nicht so schwer
1
Ein sogenannter Starterteig wird folgendermassen hergestellt: Ein geh├Ąufter Essl├Âffel Roggenmehl,die halbe Menge Weizenmehl wird mit handwarmem Wasser etwas fl├╝ssiger als zum Backen anger├╝hrt und zugedeckt an einen WARMEN Ort gestellt. Alle zw├Âlf Stunden wird nochmal so viel Mehl und Wasser hinzugef├╝gt, egal ob die Masse zu gehen beginnt oder nicht. Nach der zweiten oder dritten F├╝tterung auf diese Art sollte die Masse schon vereinzelte Blasen werfen. Wenn ein gesunder, blubbernder Sauerteig auf sich warten l├Ąsst, vielleicht weil man seinen “Starter” hat ├╝bers├Ąuern und verhungern lassen, will man aber vielleicht vor dem Verdoppeln einen Teil der Masse zur sp├Ąteren Verwertung beim Backen beiseitetun, damit man nicht in geometrischer Folge 2,4,8,16, … L├Âffel Mehl hinzutun und gro├če Mengen verbrauchen muss.
2
Nach dem zweiten oder dritten mal sollte die Masse schon vereinzelte Blasen werfen. Ist dies nicht der Fall weil man die Masse nicht “gef├╝ttert” hat,nimmt man einen Teil der Masse weg, da man sonst eine zu grosse Menge Mehl dazugeben mu├č.
3
In diesem Stadium ern├Ąhren sich die Kleinlebewesen von dem Mehl und haben sich bereits stark vermehrt. Nach teilweisem Verbrauch der N├Ąhrstoffe gewinnt die S├Ąurebildung die Oberhand ├╝ber die Gasentwicklung (womit aber auch die Lebewesen beginnen, abzusterben). Jetzt hat man einen super “Starter”.
4
Hat man bereits einmal Brot gebacken und etwas Teig als “Starter” im K├╝hlschrank aufbewahrt, belebt man den Starter durch Vermischen mit gen├╝gend handwarmem Wasser und einmaliges “F├╝ttern”. Der Starter ist voll entwickelt, wenn er durch die Bl├Ąschen aussieht wie ein Schwamm und einen s├Ąuerlichen Geruch von sich gibt.
5
Wenn du bereits einmal Brot gebacken hast,hebe ca 120g Sauerteig gut verschlossen im K├╝hlschrank auf (dort kann er Monate liegenbleiben).verr├╝hre ihn mit Leitungswasser und je 1 M├╝slischale voll Weizen- und Roggenmehl, 8 Std. sp├Ąter mit je 2 weiteren M├╝slischalen Mehl; der Sauerteig f├╝r’s n├Ąchstemal wird abgenommen und der Hauptmasse 1 Teel├Âffel Salz sowie 1 Essl├Âffel Brotgew├╝rz hinzugegeben; 8 Std. sp├Ąter wird daraus ein frisches, duftendes Brot
6
Fehlerquellen: Zu wenig Wasserzugabe, zu feucht,zu lange auf das “F├╝ttern” warten lassen,in den K├╝hlschrank gestellt. Zur Aufbewahrung m├Âglichst trocken kneten (“Kr├╝melsauer”). Es gibt keine festen Zeit- und Mengenangaben. Guten fertigen Sauerteig erkennt auch der Laie an Geruch.