Kategorien
Schul-Wissen

Wie berechnet man Gewerbesteuer?

Was man braucht: Taschenrechner
Schwierigkeit: Mittel
Anmerkungen: Bei der Gewerbesteuer ist grudsĂ€tzlich zwischen Personen- und Kapitalgesellschaften zu differenzieren. Insbesondere ist bei Personengesellschaften fĂŒr die Berechnung ein Freibetrag von 24.500 Euro jĂ€hrlich anzusetzen. Der fĂŒr die Berechnung ebenfalls benötigte Hebesatz wird von den jeweiligen Gemeinden in denen sich die Unternehmung befindet selbststĂ€ndig festgelegt. Der Hebesatz schwankt Deutschlandweit erheblich und bildet eine nicht unwesentliche Grundlage fĂŒr unternehmerische Standortentscheidungen. In der Anleitung wird ein Hebesatz von 400% angesetzt.
1
ZunĂ€chst einmal wird der Gewerbeertrag der Unternehmnung benötigt. Diesem sind mögliche AbtrĂ€ge (z.B. der Freibetrag bei Personengesellschaften abzuziehen (Beispielertrag nach AbzĂŒgen seien hier 100.000 Euro).
2
Der Gewerbeertrag wird nun mit der so genannten Steuermeßzahl von 3,5% multipliziert (Beispielergebnis sind somit 100.000 x 3,5% = 3.500 Euro).
3
Nun muss das Ergebnis, der so genannte Gewerbesteuermeßbetrag noch um den individuellen Hebesatz von 400% erhöht werden. Damit hat man die Gewerbesteuer berechnet (Beispielergebnis sind 3.500 Euro x 400% = 14.000 Euro Gewerbesteuer).