Kategorien
Top Anleitungen

Wie kann man mit Hausmitteln Flöhe bei Hunden bekÀmpfen

Was man braucht: Rosmarien, Zitronensaft, Knoblauch, Flohkamm, SprĂŒhflasche
Schwierigkeit: einfach
Anmerkungen: Flöhe sind hĂ€ufig eine Plage fĂŒr Mensch und Tier. Hausmittel können Abhilfe schaffen, jedoch nur fĂŒr kurze Zeit.
1
Zuerst kĂ€mmt man das Fell des Hundes mit einer normalen BĂŒrste gut durch, damit sich Knoten und lose Unterwolle lösen.
2
Danach beginnt man, den Hund scheitelweise mit einem Flohkamm zu kĂ€mmen. Dabei sollte man sehr sorgfĂ€ltig vorgehen, damit man einen Großteil der Flöhe herauskĂ€mmen kann.
3
Nun wird der Hund mit einem Ausguss aus Rosmarien und Zitrone eingesprĂŒht. Dazu nimmt man 0,5 l heißes Wasser und fĂŒgt diesem ca. 8 gut gehĂ€ufte Teelöffel getrocknete Rosmarien hinzu. Anschließend lĂ€sst man den Sud wie einen Tee ca. 15 Minuten ziehen.
4
Wenn die 15 Minuten vorbei sind, siebt man den Sud mit einem feinen Sieb durch und fĂŒllt die FlĂŒssigkeit in eine handelsĂŒbliche SprĂŒhflasche um. Danach fĂŒgt man dem Sud noch ca. 100 ml Zitronensaft hinzu und schĂŒttelt die Mischung gut durch.
5
Nun sprĂŒht man den Hund ordentlich ein und massiert das Fell so, dass ĂŒberall etwas von der Lösung hinkommt. Flöhe mögen die Mischung aus Zitrone und Rosmarien nicht und verschwinden recht schnell.
6
Ein weiterer hilfreicher Tip ist, nach der Behandlung mit Rosmarien, eine zerhackte Zehe Knoblauch ĂŒber das Hundefutter zu geben. Denn auch den Geruch von Knoblauch verabscheuen Flöhe.