Kategorien
Gesundheits-Tipps

Trockener Husten durch Klimaanlage

Husten kann vielerlei Ursachen haben. Auch eine Reihe von Umwelteinfl├╝ssen k├Ânnen ├╝ber kurz oder lang die empfindliche Schleimhaut im Rachen bzw. den Atemwegen reizen und damit zu Husten f├╝hren. Dazu geh├Âren unter anderem Staub aber auch sehr trockene Luft, beispielsweise infolge der Benutzung von Klimaanlagen. Im folgenden Text soll auf die Entstehungsmechanismen von ebensolchem Husten eingegangen werden und erl├Ąutert werde, wann ein Arztbesuch vonn├Âten ist.[1]

Medizinische Fakten

Nahezu alle Erkrankungen der Lunge k├Ânnen das Symptom Husten hervorrufen. Trockene oder sehr staubige Luft sind m├Âgliche Ursachen. Im beschriebenen Fall kommt es zu einer ├ťberladung oder ├ťberforderung der Selbstreinigungsmechanismen der Atemwege. Dies f├╝hrt zu einer Reizung selbiger und in weiterer Folge zum Husten. Der Husten kann dabei trocken oder auch von Auswurf begleitet sein, abh├Ąngig von der Ursache oder auch der Dauer der Reizung. Wenn der Husten ├╝ber mehrere Wochen besteht oder auch von hohem Fieber oder anderen Infektionszeichen begleitet ist, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. [2][3]

Biologischer Zusammenhang

Die Schleimhaut der Atemwege besitzt eine Reihe von Schutzmechanismen, um sich gegen sch├Ądliche Einfl├╝sse von au├čen zu sch├╝tzen. Die sogenannte mukozili├Ąre Reinigung ist ein wichtiger Bestandteil ebendieser Schutzmechanismen. In der Schleimhaut der Atemwege befinden sich eine Reihe von Zellen. Zum einen Schleim produzierende Zellen, sogenannte Becherzellen, zum anderen die oberfl├Ąchlichen Schleimhautzellen, Flimmerepithelien genannt. Diese tragen an der Oberfl├Ąche Flimmerh├Ąrchen, welche von Schleim bedeckt sind. Werden jetzt Staub oder eventuell Krankheitserreger eingeatmet, bleiben diese st├Ârenden Organismen oder Substanzen im Schleimteppich kleben. Die Flimmerh├Ąrchen bewegen sich st├Ąndig in Richtung Rachen und transportieren den Schleimteppich inklusive Staub fortw├Ąhrend nach oben. Wird jetzt eine zu gro├če Menge Staub eingeatmet, ist eine ├ťberlastung des Systems die Folge. Es kommt daraufhin zum Hustenreiz. ├ähnlich ist es bei zu trockener Luft. Sie trocknet den Schleimteppich aus, was einen vermehrten Reiz auf die Flimmerepithelien ausl├Âst und zum Husten f├╝hrt. [4]

Zu beachten

Die Hustensymptomatik sollte sich bessern, sobald auch die Luftqualit├Ąt verbessert wird. Wenn die Beschwerden ├╝ber einige Wochen bestehen bleiben, sollte auf jeden Fall die Ursache gesucht werden. Diese k├Ânnten zum Beispiel eine Infektion der Atemwege, eine Bronchitis, eine Lungenentz├╝ndung oder auch ein einfacher Schnupfen sein. Auch wenn neben Husten noch eine Reihe weiterer Symptome auftreten, wie zum Beispiel hohes Fieber und starkes Krankheitsgef├╝hl, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Wenn es sich um eine schwere bakterielle Infektion handelt, ist eine antibiotische Behandlung notwendig.[2][3]

  1. Claus Kroegel et al.: Klinische Pneumologie:, Das Referenzwerk f├╝r Klinik und Praxi, 1. Auflage, 2014, s. Georg Thieme Verlag, S.368
  2. Kikawus Arast├ęh: Duale Reihe Innere Medizin. 3. ├╝berarbeitete Auflage, Georg Thieme Verlage, Stuttgart, 2013
  3. Murray Longmorge, Ian B. Wilkinson, Andrew Baldwin, Elizabeth Wallin: Oxford Handbook of Clinical Medicine, Oxford University Press 9th Edition, 2014
  4. Renate L├╝llmann- Rauch: Taschenlehrbuch Histologie. 4. vollst├Ąndig ├╝berarbeitete Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2012