Kategorien
Top Anleitungen

Wie schreibt man einen inneren Monolog?

1
F├╝r den inneren Monolog muss man sich klarmachen, was von einem erwartet wird. Meist erwartet der Lehrer bei einem inneren Monolog, dass man sich in Situation und Person einf├╝hlt und sich so wie sie ausdr├╝ckt.
2
F├╝r den inneren Monolog wird eine Ausgangssituation gegeben, die sehr wichtig ist, denn auf sie wird den ganzen Text ├╝ber eingegangen. Es gibt also einige Fragen die man f├╝r sich beantworten sollte:
3
Die Ausgangssituation ist meist ein Zitat aus dem Text, wichtig hierbei ist, dass man den Text bis dorthin gelesen hat oder wei├č, was bis dahin mit der betreffenden Figur passiert.
4
Meist wird der Lehrer dann eine fiktive Situation erfinden, z.B. dass die Figur in dieser Textstelle einen Tagebucheintrag schreibt oder ├╝ber die Situation nachdenkt. Die Frage, die man sich hierbei zuerst stellen sollte, ist: “Wie w├╝rde ich reagieren?”
5
Dabei sollte man in Betracht ziehen, was bisher geschehen ist und welche Konsequenzen die verschiedenen M├Âglichkeiten zum agieren h├Ątten.
6
Nachdem wir uns nun kurz klargemacht haben, wie wir reagieren w├╝rden, versetzen wir uns in die geforderte Person hinein. Was wissen wir ├╝ber diese Person? Ist sie besonders temperamentvoll, religi├Âs, sch├╝chtern…? Welche Charakteristik ist besonders bei ihr ausgepr├Ągt, was macht sie aus?
7
Jetzt versuchen wir unsere eigene Reaktion dem anzupassen, was diese Person an unserer Stelle tun w├╝rde.
8
Jetzt, nachdem wir wissen, wie die Person auf die Situation reagieren w├╝rde, machen wir uns klar, was sie denken w├╝rde. Was w├Ąre ihr innerer Konflikt, was w├╝rde diese Person besch├Ąftigen? Und die Antwort darauf schreiben wir in den Text.
9
Ein Rohentwurf ist hierbei sehr hilfreich, denn er l├Ąsst sich gut bearbeiten und verbessern.
10
Versuchen Sie nicht der Person Ihre Reaktion und Gedanken aufzuzwingen, sondern f├╝hlen Sie sich in sie hinein und schreiben Sie, was diese Person schreiben w├╝rde.
11
Vergessen Sie nicht, dass der innere Monolog nicht gegliedert ist, niemand denkt wie in einer Er├Ârterung. Gedanken fliegen durcheinander und sto├čen sich gegenseitig an, ein Gedanke f├╝hrt zum anderen.
12
Innere Monologe sind durcheinander, seien Sie mutig und kreativ! Lassen Sie Gedankeng├Ąnge auch abbrechen oder schweifen Sie ab (nicht zu sehr!).