Kategorien
Uni-Wissen

Wie schreibt man eine Interpretation?

Was man braucht: W├Ârterbuch, Lexikon, Schreibmaterial
1
Zun├Ąchst ist der Eingangstext mindestens einmal zu lesen. Es empfiehlt sich jedoch, diesen ├Ąu├čerst gr├╝ndlich auch ein zweites mal zu betrachten und auff├Ąllige Stellen zu markieren.
2
Die eigene Interpretation beginnt mit einer Einleitung. Hier l├Ąsst sich kurz auf den Text (Art und geschichtliche Einordnung) sowie auf dessen Autor eingehen.
3
Anschlie├čend kann mit eigenen Worten und ebenfalls sehr knapp der Text erl├Ąutert werden. Empfehlenswert ist, die Textstelle auch kurz in das Gesamtwerk (etwa das Kapitel eines Buches) einzuordnen und auf dessen Bedeutung darin einzugehen.
4
Jetzt l├Ąsst sich erstmals eine Fragestellung aufwerfen, unter der der Text betrachtet werden soll. Hier sollte nichts allzu Abstraktes gew├Ąhlt werden, sondern Fragen oder Probleme, die der Text selbst aufwirft und die im besten Falle auch mit der eigenen Interpretation beantwortet werden k├Ânnen.
5
Nun folgt die Interpretation. Diese kann entweder getrennt nach formeller und inhaltlicher Interpretation erfolgen. M├Âglich ist aber auch, beides parallel zu bearbeiten.
6
Dazu unterteilt man den Text in Abschnitte (Verse, Zeilen, Abs├Ątze, Kapitel etc.) und geht diese Schritt f├╝r Schritt durch.
7
F├╝r die formale Analyse wird der Text auf rhetorische Mittel, Satzbau, Wortwahl etc. untersucht und mit der inhaltlichen Analyse in Einklang gebracht.
8
Bei der inhaltlichen Analyse wird der Text auf die gew├Ąhlte Fragestellung untersucht.
9
Letztlich ist die eigene Fragestellung abschlie├čend zu beantworten und die Interpretation zu einem zum Gesamttext passenden Ende zu bringen. Das Wort “Ende” sollte vermieden werden.