Kategorien
Hobby & Freizeit

Wie kann man Windlichter basteln?

Was man braucht: Salz, Mehl, Wasser, Öl, SchĂŒssel, Maßband, gerades Glas, sehr kleine PlĂ€tzchen-Ausstechformen, Teelicht, eventuell Lebensmittelfarbe
Kostenpunkt: 1 Euro
Zeitaufwand: 40 Minuten (plus Ruhetag, plus 1 Stunde Backzeit)
Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: Planen Sie einen Tag Ruhe fĂŒr den Salzteig ein!
1
Mischen Sie je 1 Tasse Salz, Mehl und Wasser, fĂŒgen Sie 1 Teelöffel Öl hinzu und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig. Rollen Sie den Teig auf einer ArbeitsflĂ€che ca. 1-2 cm dick aus. Wenn Sie ein buntes Windlicht möchten, knetet Sie etwas Lebensmittelfarbe mit in den Teig.
2
Messen Sie den Umfang ihres Glases aus. Schneiden Sie nun in den Teig ein Quadrat, das als SeitenlĂ€nge die gemessene GrĂ¶ĂŸe hat.
3
Suchen Sie sich die schönste Ausstechform aus. Verwenden Sie ausschließlich die kleinsten der Förmchen, da die Löcher im Windlicht nicht zu groß sein dĂŒrfen. Machen sie drei oder vier Ausstecher, die einigem Abstand voneinander haben.
4
Nehmen Sie das Glas zur Hand und ölen Sie es etwas ein. Setzen Sie es an einer Seite des Quadrats an. Rollen sie es ĂŒber die FlĂ€che, wobei Sie die TeigflĂ€che mit aufrollen. DrĂŒcken Sie die Kanten des Teigs aneinander fest.
5
Das Windlicht kann jetzt aufrecht stehen. Es sollte einen Tag ruhen, danach kommt es fĂŒr mindestens 1 Stunde in den Backofen. Klopfen Sie mit dem Finger auf den Teig: Er ist fertig, wenn er sich hohl anhört.
6
ZĂŒnden Sie ein Teelicht an und setzen Sie das Windlicht darĂŒber. Fertig! Auch wenn der Salzteig hitzebestĂ€ndig ist: Lassen Sie die Flamme nie unbeaufsichtigt!