Kategorien
Uni-Wissen

Wie kann man selber Romane schreiben?

Was man braucht: PC, Textverarbeitungsprogramm, Internet
Zeitaufwand: Mehrere Wochen bis Monate
Schwierigkeit: Mittel bis schwer
1
Einen eigenen Roman zu schreiben ist eine gro├če Herausforderung, der man sich erst stellen sollte, wenn man schon etwas Erfahrung mit dem Schreiben roman├Ąhnlicher Texte gesammelt hat.
2
Besonders wichtige Vorarbeit ist das sorgsame Bestimmen eines geeigneten Themas. Dies kann beim Roman vollkommen frei gew├Ąhlt werden, wobei sich Themen aus dem realen Leben besonders anbieten. Diese sind f├╝r den Leser in der Regel leichter zug├Ąnglich und ersparen dem Autor l├Ąngere Erkl├Ąrungen besonderer Umst├Ąnde. Reine Fiktion oder Mischungen aus Fiktion und Realit├Ąt sind jedoch ebenso m├Âglich.
3
Hat man sich f├╝r ein passendes Thema entschieden, gilt es, dieses nun inhaltlich auszubauen. Eine Haupt- und, je nach Umfang, mehrere Nebenhandlungen sind zu konstruieren und zu gliedern. Hier eignet sich der Einsatz einer Mindmap, da bei vielen Handlungsstr├Ąngen schnell die ├ťbersicht verloren geht.
4
Analog zur Handlung sind Charaktere, Orte und Ereignisse zu entwickeln und auszugestalten. Falls m├Âglich sollten in der Realit├Ąt existierende Orte besucht werden, um sie hinterher besonders gut beschreiben zu k├Ânnen.
5
Der Roman sollte dann nach dem klassischen Muster der Dreiteilung geschrieben werden. Einer ausf├╝hrlichen Einleitung, in der Charaktere und die Handlung eingef├╝hrt werden, folgt der Hauptteil, der den Gro├čteil der Handlung ausmacht. Da ein Roman von seinem Spannungsbogen lebt, ist dieser hier aufzubauen und auf die Spitze zu treiben. Erst kurz bevor der Schlussteil des Romans beginnt, f├Ąllt der Spannungsbogen wieder ab.
6
Der Schluss sollte dann die Handlungen zusammenf├╝hren und zu einem Abschluss bringen, es sei denn, man plant schon eine Fortsetzung des Romans.
7
Nun folgt ein weitere sehr wichtige Phase, die Korrektur. Neben grammatikalischen Fehlern sollte hier der Inhalt noch einmal ausf├╝hrlich lektoriert werden, im Idealfall von dritten Personen, die ein entsprechendes Feedback geben k├Ânnen.
8
Wenn der Roman gepr├╝ft ist und den Vorstellungen des Autors entspricht, kann er ver├Âffentlicht werden.