Kategorien
Uni-Wissen

Wie kann man Muster Briefe schreiben?

Was man braucht: PC, Textverarbeitungssoftware, Drucker
Zeitaufwand: Etwa drei├čig Minuten
Schwierigkeit: Mittel
1
Musterbriefe sollten hinsichtlich ihres Layouts in Anlehnung an die Normen der DIN 5008 erstellt werden. In dieser Norm wurden einheitliche Regeln f├╝r die Anfertigung von gesch├Ąftlichen Briefb├Âgen festgelegt. Sind die Musterbriefe f├╝r eine sp├Ątere Verwendung im privaten Bereich vorgesehen, k├Ânnen sie jedoch auch frei gestaltet werden.
2
Musterbriefe sollten auf eine DIN-A4 Seite fixiert werden. Falls die Briefe doch einmal l├Ąnger als eine Seite werden, sind die Seiten durchzunummerieren.
3
Der Briefbogen wird nun folgenderma├čen eingerichtet. Zun├Ąchst wird der Briefkopf gestaltet. Dieser nimmt etwa sieben bis acht Zeilen, ausgehend vom oberen Seitenrand, ein und enth├Ąlt die Anschrift und zus├Ątzliche Kontaktdaten des Absenders. Platziert werden sollten diese Informationen entweder linksb├╝ndig oder mittig. Den Platz rechts oben sollte man f├╝r das Datum und den Erstellungsort reservieren.
4
Mit einem Abstand von zwei bis drei Zeilen folgt das Anschriftenfeld f├╝r Adressdaten des Empf├Ąngers. Hier sind, linksb├╝ndig, insgesamt neun Zeilen zu reservieren f├╝r den Namen, die Anschrift und eventuelle Adresszus├Ątze.
5
Nun sollten noch einmal sechs Zeilen Abstand zwischen der Anschrift und dem Inhalt des Briefes gelassen werden. Dieser Platz kann optional f├╝r eine Betreff- beziehungsweise ├ťberschriftenzeile genutzt werden.
6
Den Textinhalt leitet man dann mit einer Anrede ein, wobei nach der Anrede noch eine Leerzeile eingef├╝gt wird und danach klein weitergeschrieben wird.
7
Den Briefinhalt selbst erstellt man dann individuell je nach Verwendungszweck. Zu beachten ist, dass auf der ersten Briefseite etwa 15 bis 20 Zeilen f├╝r den reinen Text zur Verf├╝gung stehen. Der Text sollte linksb├╝ndig ausgerichtet geschrieben werden und mit einigen Abs├Ątzen versehen sein. So wird der Textfluss aufgelockert.
8
Abgeschlossen wird der Text mit einer Gru├čformel und der Unterschrift.