Kategorien
Gesundheits-Tipps

Wie kann man einen Ballenfuß (Hallux valgus) behandeln?

Was man braucht: Schuhe mit genĂŒgend Zehenspielraum und einer seitlichen Ausweitung des Schuhoberleders
Kostenpunkt: Eventuelle Sonderanfertigungen der Schuhe können mit hohen Kosten verbunden sein.
Anmerkungen: Das Krankheitsbild Ballenfuß wird durch eine vererbte, den gesamten Körper betreffende BĂ€nder- und BindegewebsschwĂ€che verursacht. So entsteht ein Senk-Spreizfuß, welcher eine Abflachung des FußlĂ€ngsgewölbes zur Folge hat. Das Tragen bequemer Schuhe sorgt fĂŒr die Entlastung der Fußmuskulatur und unterstĂŒtzt den hallux valgus in seiner AusprĂ€gung. Die Krankheit verursacht selten Schmerzen und zieht in jedem Fall einen Knorpelverschleiß nach sich. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch operativ vorgenommen werden.
1
Wenn man sich fĂŒr die konservative Therapie entschlossen hat, kann neben dem OrthopĂ€den auch der Hausarzt aufgesucht werden.
2
Diese Methode verspricht einen kurzen Erfolg, da die Krankheit lediglich zeitweilig aufgehalten, beziehungsweise verlangsamt, werden kann.
3
Durch die Beachtung einiger Punkte kann die Milderung der Symptome beschleunigt werden.
4
Neben einem passenden Schuhwerk mit ausreichendem Zehspielraum sowie einer seitlichen Ausweitung des Schuhoberleders sollte auf flache AbsÀtze geachtet werden.
5
Weiterhin sorgt eine Hallux valgus-Nachtschiene fĂŒr eine optimale Ausrichtung des Fußes in der Nacht.
6
Die zweite Behandlungsmöglichkeit wird operativ durchgefĂŒhrt. In den meisten FĂ€llen wird die Fehlstellung des Fußknochens behoben. Durch das Anpassen des Knochens kann eine Arthrose verhindert werden. Bei der Wahl der Operationsmethode ist die AusprĂ€gung sowie der Fortschritt der Krankheit entscheidend.