Kategorien
Uni-Wissen

Wie kann man eine Pflegeplanung schreiben?

Was man braucht: PC, Textverarbeitungssoftware, Internet
Zeitaufwand: Mehrere Stunden
Schwierigkeit: Mittel
1
Die Pflegeplanung ist Teil des Pflegeprozesses und gesetzlich vorgeschrieben. F├╝r den Ablauf der Pflegeplanung existieren mehrere Modelle, die sich in der Aufbereitung und Darstellung unterscheiden.
2
Grunds├Ątzlich basiert eine Pflegesammlung immer auf gesammelten Informationen ├╝ber einen Patienten. Idealerweise liegen diese Informationen in einer Pflegeanamnese vor. In der Pflegeplanung sollten sp├Ąter dann nur die Probleme auftauchen, die in der Pflegeanamnese zuvor beschrieben worden sind.
3
Die Pflegeplanung sollte nun in bestimmte Kategorien eingeteilt werden (Beispiel f├╝r Kategorisierung: AEDL nach Monika Krohwinkel).
4
Die jeweiligen Kategorien sollten dann noch unterteilt werden in drei Sparten.
5
Pflegeprobleme und Ressourcen beschreiben den aktuellen Zustand eines Patienten in der jeweiligen Kategorie. Hierbei sind auch Gef├Ąhrdungspotenziale aufzuf├╝hren (Beispiel: ÔÇ×Patient ist in seiner Mobilit├Ąt eingeschr├Ąnkt.ÔÇť
6
Das Pflegeziel sollte realistisch und positiv formuliert sein. Hier ist zu beschreiben, was genau mit dem Pflegeplan erreicht werden kann und soll (Beispiel: ÔÇ×Patient ├Ąu├čert, dass seine Schmerzen ertr├Ąglich sind.ÔÇť). Dabei kann nach Kurz- und Langfristzielen unterschieden werden, wobei die l├Ąngerfristigen Ergebnisse immer im Fokus stehen sollten.
7
Die Pflegema├čnahmen beschreiben, wann und wie oft eine Aktivit├Ąt beziehungsweise Ma├čnahme durchgef├╝hrt werden soll (Beispiel: ÔÇ×Verwendung von Hilfsmitteln (Rollstuhl oder Gehhilfe) zur Mobilisation.ÔÇť) und von wem (Physiotherapeut, Pfleger, Arzt, etc.). Falls die Gabe von Medikamenten vorgesehen ist, sind auch immer die Dosis und die Verabreichungszeit mit anzugeben.
8
Nach diesem Schema sind nun alle, in der Pflegeanamnese aufgef├╝hrten, Probleme abzuhandeln und entsprechend zu beschreiben.
9
Wenn die Pflegeplanung fertiggestellt ist, sollte sie noch einmal kontrolliert werden. Sie kann und sollte jedoch auch im laufenden Pflegeprozess weiter flexibel angepasst werden.