Kategorien
Uni-Wissen

Wie kann man eine gute Interpretation schreiben?

Was man braucht: PC, Textverarbeitungsprogramm
Zeitaufwand: Circa eine halbe Stunde ohne Lekt├╝re
Schwierigkeit: Leicht bis mittel
1
Eine Interpretation beleuchtet einen Text einerseits zusammenfassend in Form einer Inhaltsangabe und au├čerdem subjektiv interpretierend in Form von Hypothesen, die entweder belegt oder widerlegt werden.
2
Bevor die Interpretation geschrieben werden kann, muss der entsprechende Text ausf├╝hrlich studiert werden. Schon bei dieser Lekt├╝re sollte man sich relevante Textpassagen notieren und versuchen die Frage nach der zentralen Botschaft des Textes zu beantworten.
3
Wenn die Lekt├╝re beendet ist und ausreichend Notizen vorhanden sind, sollte man sich eine Gliederung f├╝r seine Interpretation ├╝berlegen. Die Idealform einer guten Interpretation sieht dabei folgenderma├čen aus.
4
Einleitung. In der Einleitung werden wichtige Informationen zum Text gegeben, darunter der Verfasser, der Titel, das Ver├Âffentlichungsdatum sowie die Art des Textes.
5
Inhaltsangabe. In einer knappen Inhaltsangabe wird der Text stark verk├╝rzt in eigenen Worten wiedergegeben. Auch bei umfangreicheren Werken sollten nur die Hauptcharaktere und die wichtigsten Ereignisse genannt werden.
6
Hypothese zur Interpretation. Dieser Teil ist der eigentliche Kern der Interpretation. Hier gilt es, das eigene Verst├Ąndnis des Textes zu erl├Ąutern und Standpunkte entsprechend am Text zu begr├╝nden.
7
Formale Analyse. Bei der formalen Analyse werden der Text und die verwendeten Stilmittel analysiert und Besonderheiten und Merkmale beschrieben.
8
Interpretation. Mit Bezug auf die Hypothese wird hier der Text entsprechend interpretiert. Dabei sind subjektive Meinungen ausdr├╝cklich erlaubt, sollten jedoch immer mit entsprechenden Passagen im Text belegt werden.
9
Schluss. Der Schlussteil der Interpretation fasst die Hypothese und das daraus abgeleitete noch einmal kurz zusammen.
10
Ist die Interpretation nach dieser Gliederung fertiggestellt, sollte sie noch einmal ├╝berpr├╝ft werden. Insbesondere ist darauf zu achten, genannte Aspekte immer mit Passagen aus dem Text zu belegen.