Kategorien
Computer-Tipps

Wie kann man den Zahnschmelz wiederherstellen?

Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Der Zahnschmelz ist die oberste Schicht jedes Zahns. Er sch├╝tzt das darunterliegende Zahnbein und Zahnmark, welches wiederum viele Nerven unt Blutgef├Ą├če enth├Ąlt. Kranker oder nicht vorhandener Zahnschmelz, kann zu der Bildung von Karies und dadurch heftigen Zahnschmerzen f├╝hren. Mehrere Methoden helfen dabei, den Zahnschmelz aufzubauen bzw. gesund zu erhalten.
1
Wichtig um den Zahnschmelz wieder herzustellen ist der Verzicht auf S├╝├čigkeiten. Sollte doch mal genascht werden, Z├Ąhneputzen nicht vergessen. Auch ein zuckerfreies Kaugummi ist nach dem Essen zu empfehlen.
2
Dagegen ist es wichtig vermehrt Vollkornbrot, rohes Obst, N├╝sse, Gem├╝se und Fleisch zu essen. Ebenfalls f├Ârderlich ist feste und fasserreiche Nahrung, die sich nicht an den Z├Ąhen festklebt und so auch nicht f├╝r die Bildung von Belag f├╝hrt.
3
Besonders vor dem Zu Bett Gehen, nicht vergessen die Z├Ąhne zu putzen. Besonders Kinder verletzten ihr Zahnschmelz durch das Trinken von zuckerreichen Getr├Ąnken wie Fanta, Cola, Kakao oder auch Fruchts├Ąfte. Diese sollten bei besch├Ądigtem Zahnschmelz durch unges├╝├čte Tees oder auch durch Mineralwasser ersetzt werden.
4
Au├čerdem muss dreimal t├Ąglich auf eine sachgerechte Zahnpflege geachtet werden. Diese beinhaltet kein fl├╝chtiges Putzen sondern setzt sich aus Putzen, Sp├╝len und einmal w├Âchentlichem Gelen zusammen. Des Weiteren ist es wichtig mindestens 3-mal w├Âchentlich Zahnseide zu verwenden, um auch versteckten und verklemmten Nahrungsmittelresten keine Chance zu geben.
5
Ist es nicht m├Âglich, sich nach dem Essen die Z├Ąhne zu putzen, immer einen Kaugummi in der Tasche dabei haben. Die Kaubewegung regt die Speichelproduktion an und sorgt so daf├╝r, dass sich bis zum Putzen keine Bakterien bilden.
6
Zus├Ątzlich sollten fluoridhaltige Zahnpasten, Lacke und Gele aufgetragen werden. Fluoride sind zum einen f├╝r die Mineraleinlagerung in die Z├Ąhne hilfreich. Zum anderen verringern sie die L├Âslichkeit der S├Ąure des Zahnschmelzes und wirken hemmend auf den bakteriellen Stoffwechsel innerhalb des Zahnbelages.