Kategorien
Gesundheits-Tipps

Wie kann ich Rosenkrankheiten bek├Ąmpfen?

1
Rosen sind sehr anf├Ąllig f├╝r Krankheiten. Schon beim Erwerb sollten Sie sie auf offensichtliche Krankheitsanzeichen wie zum Beispiel abgestorbene Triebe oder gelbe Bl├Ątter achten.
2
Vorbeugen kann man, indem man die Rosen an einem sonnigen Pl├Ątzchen einpflanzt, sie zwei Mal im Fr├╝hjahr d├╝ngt sowie nur nahe der Wurzeln und nicht ├╝ber die Bl├╝ten gie├čt.
3
Zu den h├Ąufigsten Sch├Ądlingen der Rose z├Ąhlen die Blattl├Ąuse, die Spinnmilben und die Rosenzikade. Den Befall erkennt man an den Fressspuren an Bl├Ąttern und Trieben. Die besch├Ądigten Pflanzteile entsorgen Sie auf dem Hausm├╝ll, denn an diesen k├Ânnen sich auch Eier bzw. Larven des Ungeziefers befinden.
4
Gegen Blattl├Ąuse helfen beispielsweise kleingehackte Zwiebeln, die mit hei├čem Wasser aufgegossen wurden. Die Zwiebelbr├╝he lassen Sie ausk├╝hlen und spritzen Sie dann auf die Rosenbl├Ątter.
5
Ein Gemisch aus Ackerschachtelhalmen und hei├čem Wasser t├Âtet die Spinnmilben ab.
6
Die Rose wird mit einer Br├╝he aus Brennnesseln und kochend hei├čem Wasser von Rosenzikaden befreit. Sobald das Gemisch abgek├╝hlt ist, einfach die Pflanze damit bespr├╝hen.
7
Viel schwerer lassen sich Pilzkrankheiten wie beispielsweise Sternru├čtau behandeln. Gie├čen Sie Rosen nur am Stamm, das Wasser nicht ├╝ber die Bl├╝ten laufen lassen. Sofort alle betroffenen Bl├Ątter und ├äste entfernen sowie die Triebe zur├╝ckschneiden. Danach die Pflanze mit einem sogenannten Fungizid bespr├╝hen. Diese Behandlung mindestens zwei Mal alle 14 Tage wiederholen.