Kategorien
Gesundheits-Tipps

Wie kann ich auf Rosen LÀuse bekÀmpfen?

Was man braucht: SpĂŒlmittel, SprĂŒhflasche, Eimer, ZerstĂ€uber
Anmerkungen: Sowohl grĂŒne als auch schwarze BlattlĂ€use befallen Rosen. Dabei sind sie nicht nur lĂ€stig, sondern schaden auch den Pflanzen. Bei der BekĂ€mpfung sollten Sie jedoch auf chemische Mittel verzichten. So gibt es viele Alternativen zur BekĂ€mpfung der LĂ€use auf Rosen, die i n der folgenden Anleitung vorgestellt werden.
1
Der LĂ€usebefall ist nicht immer eindeutig zu erkennen. So gibt es unter neben den schwarzen LĂ€usen, auch grĂŒne. PrĂŒfen Sie im Voraus, ob es sich tatsĂ€chlich um LĂ€use handelt. Dies erkennen Sie daran, dass die BlĂ€tter glĂ€nzen oder sich besonders klebrig anfĂŒhlen. Der LĂ€usebefall ist zudem daran zu erkennen, dass Ameisenstraßen auf die Rosen hinauf verlaufen.
2
Nun benötigen Sie einen mittel großen bis großen Eimer. FĂŒllen Sie ihn zur HĂ€lfte mit lauwarmem Wasser. Sehr kaltes Leitungswasser ist fĂŒr die BlĂ€tter der Rose hingegen schĂ€dlich.
3
Geben Sie einen großen Schuss SpĂŒlmittel, egal von welchem Hersteller, dazu und verrĂŒhren Sie die Lösung krĂ€ftig. Das SpĂŒlmittel sollte jedoch nicht aufschĂ€umen.
4
Nehmen Sie nun einen ZerstĂ€uber. Sie können fĂŒr diesen Schritt einen herkömmlichen ZerstĂ€uber fĂŒr Zimmerpflanzen benutzen und fĂŒllen ihn mit der Mischung.
5
Bei trockenem und nicht zu sonnigem Wetter mĂŒssen Sie die Rosten erst abends mit dem SpĂŒlmittel behandeln. Wichtig: bringen Sie die SpĂŒllösung nur auf die Blattunterseite und die Knospen auf.