Kategorien
Symptom-Check

Wie erkennt man Impotenz?

Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: Unter Impotenz, oder erektiler Dysfunktion, versteht man das Unvermögen eine Erektion zu bekommen bzw. Samen zu bilden.
1
Von der Erkrankung sind MĂ€nner im Alter ab 40. Jahren betroffen, jedoch auch jĂŒngere können dieses Krankheitsbild aufweisen. Eine erektile Dysfunktion ist jedoch nur dann vorhanden, wenn ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum hindurch keine, fĂŒr ein befriedigendes Sexualleben nötigen, Erektion erzielt wurde.
2
Bei Impotenz handelt es sich um eine schwere Erkrankung. Durch wissenschaftliche Studien hat man mittlerweile die Sicherheit, dass nicht psychische Faktoren die Ursache fĂŒr eine Erektionsstörung sind sondern durchaus organische Leiden eine grĂ¶ĂŸere Rolle spielen.
3
Rauchen, Alkohol, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Hyertonie (Bluthochdruck), Verletzungen an Schwellkörper oder vorangegangene Operationen können Auslöser fĂŒr eine Impotenz sein.
4
Bei einer Erektionsstörung wird der mĂ€nnliche Geschlechtsteil nicht steif genug fĂŒr die Vollziehung des Sexualaktes. Manche können ihren Samenerguss nicht kontrollieren und kommen vorzeitig bzw. verzögert.
5
Äußerst selten kommt eine Anejakulation vor, sprich der Betroffene bekommt gar keinen Samenerguss.
6
Die zweiter Variante der Impotenz ist die Unfruchtbarkeit. Hier bekommt der Betroffene zwar eine Erektion, jedoch fehlt es ihm an der nötigen Anzahl von intakten Samenzellen bzw. es sind ĂŒberhaupt keine Vorhanden.
7
Da eine Impotenz auch mit anderen Krankheiten einher gehen kann ist es erforderlich etwaige Beschwerden beim Arzt abklÀren zu lassen.
8
Neben der Medikation mit Potenzsteigernden Mitteln ist auch die Verwendung einer Penispumpe möglich. Nebenwirkungen bleiben ihr faktisch aus.