Kategorien
Symptom-Check

Wie erkennt man Impotenz?

Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: Unter Impotenz, oder erektiler Dysfunktion, versteht man das Unverm├Âgen eine Erektion zu bekommen bzw. Samen zu bilden.
1
Von der Erkrankung sind M├Ąnner im Alter ab 40. Jahren betroffen, jedoch auch j├╝ngere k├Ânnen dieses Krankheitsbild aufweisen. Eine erektile Dysfunktion ist jedoch nur dann vorhanden, wenn ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum hindurch keine, f├╝r ein befriedigendes Sexualleben n├Âtigen, Erektion erzielt wurde.
2
Bei Impotenz handelt es sich um eine schwere Erkrankung. Durch wissenschaftliche Studien hat man mittlerweile die Sicherheit, dass nicht psychische Faktoren die Ursache f├╝r eine Erektionsst├Ârung sind sondern durchaus organische Leiden eine gr├Â├čere Rolle spielen.
3
Rauchen, Alkohol, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Hyertonie (Bluthochdruck), Verletzungen an Schwellk├Ârper oder vorangegangene Operationen k├Ânnen Ausl├Âser f├╝r eine Impotenz sein.
4
Bei einer Erektionsst├Ârung wird der m├Ąnnliche Geschlechtsteil nicht steif genug f├╝r die Vollziehung des Sexualaktes. Manche k├Ânnen ihren Samenerguss nicht kontrollieren und kommen vorzeitig bzw. verz├Âgert.
5
├äu├čerst selten kommt eine Anejakulation vor, sprich der Betroffene bekommt gar keinen Samenerguss.
6
Die zweiter Variante der Impotenz ist die Unfruchtbarkeit. Hier bekommt der Betroffene zwar eine Erektion, jedoch fehlt es ihm an der n├Âtigen Anzahl von intakten Samenzellen bzw. es sind ├╝berhaupt keine Vorhanden.
7
Da eine Impotenz auch mit anderen Krankheiten einher gehen kann ist es erforderlich etwaige Beschwerden beim Arzt abkl├Ąren zu lassen.
8
Neben der Medikation mit Potenzsteigernden Mitteln ist auch die Verwendung einer Penispumpe m├Âglich. Nebenwirkungen bleiben ihr faktisch aus.