Kategorien
Symptom-Check

Wie erkenne ich eine Alkoholsucht?

Was man braucht: Einsicht
Anmerkungen: Wie bei jeder anderen Sucht auch, wachen betroffene der Alkoholkrankheit nicht eines Morgens als Alkoholiker auf. Die Sucht entwickelt sich: Anfangs wird nicht im Übermaß getrunken, die Mengen steigern sich. Meist sind fĂŒr Betroffene bestimmte Situationen oder GefĂŒhlsregungen immer mit dem Griff zur Flasche verknĂŒpft. Die Menge steigert sich weiter. Es geht nichts mehr ohne Alkohol. Irgendwann auch nichts mit der betĂ€ubenden Substanz
 SpĂ€testens dann ist der Zeitpunkt gekommen, sich die Sucht einzugestehen und etwas zu verĂ€ndern.

1
Von der Weltgesundheitsorganisation wurden 8 Punkte zusammengestellt, die Merkmale der Sucht sind. Treffen 3 oder Mehr dieser Punkte auf eine Person zu, ist dies mit grĂ¶ĂŸer Wahrscheinlichkeit ein Hinweis auf das Vorliegen der Alkoholkrankheit:

2
Die Person hat den Zwang bei jeder Gelegenheit, Alkohol zu trinken.

3
Anfang und Ende einer Trinkphase können von der Person nicht angegeben werden. Auch die Menge ist von der Person nicht prÀzise einschÀtzbar.

4
Trinkt die Person nicht, treten bald Entzugssymptome wir Zittern, Schwitzen, Schlaflosigkeit und Erbrechen auf. Im schlimmsten Fall kann es wÀhrend des Entzuges zu KrampfanfÀllen, Halluzinationen und Delirium kommen.

5
Um die Entzugserscheinungen los zu werden, weiß die Person nur ein Mittel: weiter Trinken.

6
Die Menge des Alkohols nimmt kontinuierlich zu. Da sich der Körper an die Substanz zu gewöhnen beginnt, muss die Person immer mehr trinken.

7
Nahezu alle Gedanken kreisen um die Fragen: Wann kann ich das nÀchste Mal trinken? Woher bekomme ich eine neue Flasche?

8
Freunde, Familie, Hobbys, Partnerschaften, Beruf. Alle Dinge, die frĂŒher das Leben der Person gestalteten, verlieren an Bedeutung und werden zunehmend vernachlĂ€ssigt.

9
Auch die Seele leidet unter dem stÀndigen Konsum. Die Person ist sich dessen bewusst, kann dennoch nicht aufhören zu trinken.

10
Wer in sich geht und mehr als 3 dieser Thesen fĂŒr sich bejahen kann, sollte einen Arzt aufsuchen. Die Alkoholsucht ist eine ernstzunehmende Krankheit, aus der die wenigsten aus eigener Kraft herauskommen.