Kategorien
Uni-Wissen

Wie beschreibt man eine Skulptur (Kunst)?

Was man braucht: Stift und Papier
Kostenpunkt: /
Schwierigkeit: Nicht ganz einfach
Anmerkungen: Mit Sprache visuelle Dinge einfassen, ist nicht immer einfach. Oft finden wir nicht die richtigen Worte fĂŒr das, was wir sehen. Doch eine flĂŒssige Beschreibung und der gekonnte Umgang mit Sprache lĂ€sst sich erlernen. Dinge auf den Punkt zu bringen, kurz und prĂ€zise zu formulieren ist in jeder Situation von Vorteil. Doch besonders fĂŒr Kunstgeschichtsstudenten ist die richtige Beschreibung einer Skulptur eine SchlĂŒsselqualifikation.
1
Zuerst muss das Motiv bestimmt werden. Zum Beispiel „Das Motiv ist eine junge, tanzende Frau, die sich in einer Schrittbewegung befindet, bei welcher der rechte Fuß aufgesetzt ist“. Wichtig ist in der gesamten Beschreibung, in einer neutralen Perspektive zu schreiben. Begriffe wie „die Person“, „ich“ oder jegliche Deutungen sind verboten!
2
Danach stellt man das Material fest. Ebenso muss der Zustand dieses auf Bruchkanten, Überarbeitung oder Hilfsattribute untersucht werden. Hilfsattribute könnte zum Beispiel eine StĂŒtze sein, die nicht zur eigentlichen Figur gehört.
3
Als nĂ€chstes analysiert man die Dimension der Figur: sie ist entweder lebens- unterlebens- oder ĂŒberlebensgroß
4
Desweiteren folgen die Attribute, wie zum Beispiel ein Lorbeerkranz auf dem Haupt oder eine Zimbel in der Hand.
5
Danach beschreibt man die Kleidung der Skulptur und mit ihr die Körperlichkeit. Dabei ist darauf zu achten, wie der Körper unter der Kleidung zum Vorschein tritt und wie das VerhĂ€ltnis von Haut und Kleidung ist. Zum Beispiel kann durch eng anliegende Kleidung die Figur der Skulptur noch betont werden, obwohl sie eigentlich verhĂŒllt ist. Durch gezielten Faltenwurf kann Bewegung erzeugt werden, u.s.w.
6
Nun sollte man auf die Figur im Raum, d.h. ihre RĂ€umlichkeit eingehen. Wie fĂŒllt die Figur den Raum und in welcher Bewegung befindet sie sich. Wie ist diese Bewegung in Verbindung mit Zeit zu sehen? Zum Beispiel kann man die Bewegung eines tanzenden MĂ€dchens im Raum-Zeit-Kontinuum deuten. Was könnte der nĂ€chste Schritt sein?
7
Als Abschluss sollte man versuchen, die oben genannten Punkte in Verbindung zueinander zu setzten. Nun ist das erste Mal eine Deutung erlaubt. Zu welchem Schluss die neutrale Beschreibung kommt ist hier zu klÀren.