Kategorien
Schul-Wissen

Wie berechnet man die Steigung m?

Was man braucht: eventuell Taschenrechner
Anmerkungen: Folgende Werte mĂŒssen angegeben sein = Entweder 2 x-Werte und 2 y-Werte; oder 1 x-Wert, 1 y-Wert und der y-Achsenabschnitt b; oder ein Koordinatensystem, aus dem die nötigen Werte klar ersichtlich sind.
1
Zur Berechnung der Steigung m in einer linearen Funktion gibt es zwei verschiedene Formeln, je nachdem, welche Werte angegeben sind.
2
Möglichkeit a: Es sind 2 x-Werte und 2 y-Werte gegeben. Dann lautet die Formel: m = (y_2-y_1 )/(x_2-x_1 ).
3
Beispiel: y_2 = 5, y_1 = 3; x_2 = 7, x_1 = 5 Einsetzen: m = (5-3)/(7-5) = 2/2 = 1
4
Möglichkeit b: Es sind 1 x-Wert, 1 y-Wert und der y-Achsenabschnitt b gegeben. Dann lautet die Formel m = (y-b)/x.
5
Beispiel: x = 4, y = 10, b = 2 Einsetzen: m = (10-2)/4 = 8/4 = 2
6
Sollten keine Werte angegeben sein, sondern nur ein Koordinatensystem mit eingezeichnetem Funktionsgraphen, so mĂŒssen die nötigen Werte erst aus dem Funktionsgraphen abgelesen werden.