Kategorien
Gesundheits-Tipps

Was tun gegen Hundeflöhe – Hausmittel?

Was man braucht: Kernseife, Rosmarinöl, Essig, Nelkenöl, Nelken, Alkohol
Kostenpunkt: Ă–le 2,50 Euro
Zeitaufwand: 15 Minuten
Schwierigkeit: einfach
1
Hundeflöhe sollten mit einem feinen Flohkamm so schnell wie möglich ausgekämmt werden, denn sie übertragen Bandwürmer, auch auf die Menschen.
2
Die Flöhe sind als schwarze Punkte sowie durch den ständigen Juckreiz beim Hund zu erkennen.
3
Waschen Sie den Hund mit Kernseife oder Olivenseife. Geben sie Rosmarinöl auf Ihre Hände und reiben den Hund kräftig ab.
4
Das Rosmarinöl kann nun einige Minuten einziehen; dann wird erneut nachgewaschen. Behandeln Sie auch die Schlafstätte des Hundes mit Rosmarinöl.
5
Füllen Sie eine Sprühflasche zur Hälfte mit Essig und füllen Sie den Rest mit Wasser auf. Kräftig schütteln und den Hund zweimal täglich damit einsprühen.
6
Danach sollte das Fell gut durchmassiert werden, damit der Essig ĂĽberall hingelangt; auch in der Bauchregion, hinter den Ohren und unter dem Halsband.
7
Eine weitere Möglichkeit ist Nelkenöl. Es kann zur Notfallbehandlung direkt aufgetragen werden.
8
Für die tägliche Behandlung füllen Sie eine Sprühflasche mit reinem Alkohol und geben 15 bis 20 Nelken zu, die im Alkohol verbleiben. Sprühen Sie den Hund zweimal täglich damit ein.