Kategorien
Top Anleitungen

Was kann ich gegen Nierenschmerzen tun?

Was man braucht: Brennnesseltee, HolunderblĂŒtentee, Löwenzahntee, krampflösende Tees
Anmerkungen: Nicht selten können Nierenschmerzen kaum von RĂŒckenschmerzen unterschieden werden. RĂŒckenschmerzen treten jedoch nicht kolikartig auf. Hilfreich kann die Messung der Körpertemperatur sein.
1
Nierenschmerzen, einhergehend mit Brennen beim Wasserlassen oder Unterleibschmerzen, deuten auf eine aufsteigende HarnwegsentzĂŒndung. Der Schmerz ist gleichbleibend stark.
2
In diesem Fall ist wichtig, viel FlĂŒssigkeit aufzunehmen. Trinken Sie Wasser oder Tee, um die aufsteigenden Krankheitserreger aus dem Körper heraus zu spĂŒlen. Harntreibende Teesorten sind beispielsweise Brennnessel-, Löwenzahn- oder HolunderblĂŒtentee.
3
SĂ€urehaltige FruchtsĂ€fte sind ungeeignet. Sie fĂŒhren zu einer ÜbersĂ€uerung im Körper.
4
WĂ€rme kann gut tun. Übertreiben Sie es jedoch nicht. WĂ€rme fördert das Wachstum von Bakterienkulturen.
5
Kontaktieren Sie schnellstmöglich einen Arzt, wenn Sie Fieber bekommen oder der Urin blutig ist. Eine verschleppte EntzĂŒndung der Nieren kann zu einer Blutvergiftung (Urosepsis) fĂŒhren!
6
Eine Antibiotikatherapie ist dringend notwendig.
7
An- und wieder abschwellende krampfartige Schmerzen (so genannte Koliken) sind Anzeichen von Nierensteinen.
8
Diese Art von Koliken lassen sich erfahrungsgemĂ€ĂŸ nur selten durch natĂŒrliche krampflösende Mittel lindern. Hier ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen, sprich, die Steine zu entfernen.
9
Suchen Sie bei Nierenkoliken sofort einen Arzt auf. Dieser wird Ihnen zunÀchst krampf- und schmerzlösende Medikamente verabreichen.
10
Diagnostik ist nötig, um das Ausmaß der Steinbildung zu beurteilen.
11
FĂŒr die weitere Therapie ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.